Herzlich willkommen auf der Internetseite des Tier- und Naturschutzverein Bergheim / Erftkreis e.V.

 


Das Katzenhaus ist bis auf Weiteres geschlossen.

Vermittlungen finden  nur noch auf Nachfrage statt.

Bitte melden Sie sich bei der Tierheimleitung.


Albert-Einstein-Realschule startet Projekt mit Pfandflaschen zugunsten des Tierheims Bergheim

Natur AG der 9. und 10. Jahrgangsstufe seit 28.04.2014 aktiv

Bergheim-Oberaußem: Die Natur AG der Albert-Einstein-Realschule, Oberaußem, stellte am Montag, 28.04.2014, 13.30 Uhr, im Tierheim Bergheim, Am Kreuzweg 2, 50129 Bergheim, ihr neues Projekt vor. 13 Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe haben sich unter der Leitung von Dunja Janssen, Erzieherin von “Schule mit Herz“, vorgenommen, für die Dauer eines Jahres auf dem Schulgelände Pfandflaschen zu sammeln. Abfallentsorger Schönmackers Umweltdienste GmbH & Co KG übernahm für diesen Zweck die Bereitstellung von vier neuen gelben 240  Liter Müllgefäßen. Deutliche Unterscheidungsmerkmale von herkömmlichen Müllgefäßen sind aufgeklebte Fotos der Tierheimschützlinge Collin und Nino zwei Langzeitgästen.

Der Erlös der Sammelaktion kommt dem Tierheim Bergheim zugute. Die Teilnehmer der Projektgruppe übernehmen für die Dauer des Projektes die Patenschaft für Jack Russell Terrier „Sammy“ und werden ehrenamtlich als Gassi-Geher aktiv. Im Anschluss an einen Rundgang durchs Tierheim fand bereits der erste Patenspaziergang anlässlich des Projektstarts statt. Sammy eroberte die Herzen aller Schüler im Sturm.

Nicht nur die Projektgruppe soll sich im Sinne der guten Sache einbringen, sondern alle Schülerinnen und Schüler der Albert-Einstein-Schule. Dunja Janssen, Leiterin der Natur AG, freut sich: „Sollte sich das Projekt im Laufe des Jahres bewähren, wird es durch Verlängerung gefestigt.“

„Eine sehr schöne Idee, das Tierheim zu unterstützen“, lobt Reinhard Hasselbach, Vorsitzen-der des Tier- und Naturschutzvereins Bergheim/Erftkreis e.V. (TuNV), „die nicht nur junge Menschen an die Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten heranführt, sondern auch die finan-zielle Situation des Vereins verbessert.“ Ganz nebenbei werden auch noch Schützlinge des Tierheims beim Gassigehen bewegt. Eine runde Sache, die Nachahmer sucht.


Pflegestellen für Ziervögel gesucht!

Leider haben wir nicht die passenden Örtlichkeiten um Ziervögel zu versorgen. Es kommt immer mal wieder vor, dass uns von aufmerksamen Menschen Fundvögel gebracht werden. Wir bringen diese dann vorübergehend im Büro des Tierheimes unter und meist findet sich ein vogelkundiger Mitarbeiter oder auch ehrentamtlicher Helfer welcher diesen dann mit nach Hause nimmt. Da dies jedoch nicht immer so ist möchten wir hier an die Vogelliebhaber appelieren und würden uns freuen wenn Sie sich melden und uns als Pflegestelle für Ziervögel unterstützen.


Vielen Dank


Mehr als 800 Teilnehmer am Start

Hundespaziergang zugunsten des Tierheims Bergheim ein Bombenerfolg

Erftstadt-Gymnich
: Im Rahmen der 2. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis startete der „(Hunde)Sparziergang für den guten Zweck„ am Sonntag, 06.04.2014 auf dem Gelände des Naturparkzentrums Gymnicher Mühle. Pünkt-lich um 14.00 Uhr eröffnete Landrat a.D. Werner Stump die Veranstaltung. Bei sonnigen Frühlingstemperaturen hatte sich eine enorme Anzahl Hundebesitzer samt Vierbeiner eingefunden, die bereit waren, sich für das Tierheim Bergheim zu engagieren.

Insgesamt 1.000 km galt es zu „erwandern„ und von Hauptsponsor Fressnapf Klinger GmbH, Erftstadt, winkt 1 Tonne! – das sind 1.000 kg Tiernahrung. Strecken über 3, 5, oder 7 km hatten die Kooperations-partner Demenz-Servicezentrum Region Köln und das südliche Rheinland, Pro-jekt „4 Pfoten für Sie„, das Naturparkzentrum Gymnicher Mühle und Vertreter unseres Vereins festgelegt, die es für Menschen mit und ohne Demenz zu be-zwingen galt.

Jeder Teilnehmer – unabhängig ob Mensch oder Hund – erhielt eine Teilnehmerkarte; die Menschen zusätzlich ein Starter-Kit, bestehend aus Obst, Flüssigkeit und Müsli-Riegel – alles gesponsert seitens der REWE Group. Kotbeutel durften selbstverständlich auch nicht fehlen. So gestärkt und gut gelaunt ging es los in Richtung Streckenposten. Insgesamt drei Streckenposten galt es zu bewältigen und die Teilnehmerkarte am Ziel wieder abzugeben.
Etwa 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bereits gegen 14.30 Uhr un-terwegs.

Am Ende waren es über 800! 5.187 km waren zum Schluss zuguns-ten der flotten Wanderer zu verbuchen.

„Ein überwältigendes Ergebnis, das wir in dieser Größenordnung nicht erwartet hätten„, lobt Vorsitzender Reinhard Hasselbach. „Nur zum Vergleich: Die erwanderten Kilometer machen gerundet etwa 1/8 des Erdumfangs aus. – Eine grandiose Leistung.„
Die mit Abstand meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer entschieden sich für den 7 km weiten Rundkurs. Unser Vorsitzender mit seinem Hund „Mohr„ war einer derjenigen, die die Runde gleich zweimal absolvierten. Einige Wenige nahmen sich den großen Rundkurs sogar dreimal in Folge vor. Das ist schon Halbmarathon verdächtig.
Unterwegs waren nur fröhliche Menschen mit gehorsamen Hunden. Ungewollte Zwischenfälle in Form von Beißereien somit ausgeschlossen. Ein Bad in der Erft oder ein Spiel mit einem Hundekumpel im kühlen Nass war für etliche Vierbei-ner das Highlight des Tages.

Gewonnen hat unser Tierheim. 1 Tonne Tiernahrung ist sicher!

Stellvertretend für die dem Tierheim anvertrauten Schützlinge bedanken wir uns bei den Sponsoren Fressnapf Klinger GmbH, Erftstadt und der REWE Group. Ein beson-derer Dank gilt allen, die sich gut gelaunt im Sinne der guten Sache engagier-ten.

Hierzu zählt beispielhaft die Hundeschule „LUPA-Hundespaß„ aus Bedburg ebenso wie die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler der ersten und zweiten Aus-bildungsstaffel des Projektes „4 Pfoten für Sie„, die durch Geschlossenheit Flagge zeigten. – Insgesamt war es ein Event, den zu wiederholen es sich lohnt.

Fressnapf Klinger, Erftstadt, und Happy Dog spenden 290 kg Tiernahrung

Erlös aus der Nikolaus Napf Aktion
Bergheim-Niederaußem
: Nikolaus 2011 startete die Fressnapf Klinger GmbH zum ersten Mal mit ihrer Nikolaus Napf Aktion. Alle Kunden hatten die Möglichkeit, den Napf ihres Lieblingsvierbeiners in der Fressnapf-Filiale abzugeben und konnten diesen am Nikolaustag – gefüllt mit vielen Geschenken für ihren Liebling – wieder abholen.

Als Erlös dieser Aktion spendet die Fressnapf Klinger GmbH pro abgegebenen Napf 1 € an eine Förderschule in Zülpich, die Fa. Happy Dog spendet 1 kg Hunde-, Katzen- oder Pferdefutter an den regionalen Tierschutz.
Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 4.929 Näpfe in den 12 Filialen der Fressnapf Klinger GmbH abgegeben. Beide Sponsoren rundeten auf volle 5.000 auf.
Erfreut nahmen wir zur Kenntnis, dass ein Anteil der Futterspende für unser Tierheim vorgesehen war. Stellvertretend für alle dem Tierheim anvertrauten Schützlinge nahm unser Mitglied Inge Göpp-Herlet am Dienstag, 25. März 2014, um 11.00 Uhr, in der Fressnapf Filiale in Erftstadt-Lechenich, Zunftstr. 11, die Futterspende – 290 kg Tiernahrung – entgegen.

Gewonnen hat unser Tierheim und damit die uns anvertrauten Schützlinge.
Vorstand, Beirat und alle Aktiven bedanken sich bei der Fressnapf Klinger GmbH und Happy Dog für die großzügige Futterspende.

Ein Dankeschön geht auch Richtung Erftstadt zu Inge Göpp-Herlet, die spontan die Aufgabe übernahm, die vielen Kilos Tiernahrung nicht nur in Empfang zu nehmen, sondern auch in unser Tierheim zu befördern.


Samtpfoten-Türöffner für Menschen mit Demenz

 Samtpfoten und Hundepfötchen bei Menschen mit Demenz erfolgreich

Weitere Veranstaltungen im Tierheim Bergheim geplant

Bergheim-Niederaußem
: Ab 15.00 Uhr war das Katzenhaus des Bergheimer Tierheims am 11.04.2014 unter dem Titel "Samtpfoten - Türöffner für Menschen mit und ohne Demenz" im Rahmen der 2. Demenzwoche im Rhein-Erft-Kreis ge-öffnet. Neben Menschen mit Demenz fanden sich junge Leute ein, die eine Ausbil-dung an der Altenpflegeschule (IPS) in Bergheim absolvieren. Vertreter des Mehr-generationenhauses in Oberaußem fanden ebenso den Weg zum Tierheim wie pfle-gende Angehörige mit Herrn R., einem Betroffenen mit schwerer Demenz. Wie selbstverständlich nahm Kater Salvatore die Dame mit fortgeschrittener Demenz im Katzenhaus an und Hündin Chiara gelang -was anlässlich der Veranstaltung keinem Menschen gelang- Herrn R. zu motivieren, das Auto seines Sohnes zu ver-lassen und mit Rollator das Tierheimgelände zu betreten. Bei Kaffee, Tee und Ku-chen kamen die Beteiligten schnell ins Gespräch. Herr R. brachte sich mit Erinne-rungen an seine Heimat in Mittelschlesien ein. Angehörige informierten sich über bestehende Angebote zur Entlastung. Termine wurden abgesprochen, Adressen ausgetauscht. Insgesamt war es ein kurzweiliger Nachmittag, der zur offiziellen Schließzeit des Tierheims nicht endete.
Auch die übrigen Gäste des Tierheims (über die Veranstaltung nicht informiert!) waren begeistert von der Idee, Schützlinge des Tierheims mit Demenzerkrankten in Kontakt treten zu lassen. Von dem Ergebnis der Umsetzung waren die Gäste ebenso fasziniert wie die Organisatoren. Schnell war die Idee geboren, derartige Veranstaltungen künftig in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.